Der Pirat

Kleine Hafenstadt, spätes Mittelalter.

Ein Tourist geht durch die Stadt und trifft auf einen Piraten (Augeklappe, Holzbein, Metalklaue, viele Narben).

Tourist: „Man, was ist Ihnen denn passiert?“

Pirat: „Mit dem Holzbein, das war in der Karibik. Wir wollten ein anderes Schiff entern, dann haben die mit Kanonen rumgeballert, mein Bein getroffen und weg wars. Die Kumpels haben dann den Stumpf in kochendes Öl gehalten, damit die Blutung aufhört und mir dann das Holzbein verpasst. Nach einigen Wochen hat man sich aber daran gewöhnt.“

Tourist: „Ist ja furchtbar – und der Arm?“

Pirat: „Wir hatten ne Flaute in der Südsee, tolles Wetter, also gingen wir schwimmen. Dann plötzlich Hai-Alarm, alle sind wieder an Deck, nur ich konnte nicht so schnell mit dem Stumpf. Da hat der Hai zugeschnappt und weg war der Arm. Wieder heißes Öl und dann die Stahlklaue angepasst.“

Tourist: „Oh Gott, und das Auge?“

Pirat: „Das war ne Möve. Ich lag an Deck, da hat die mir ins Auge geschissen.“

Tourist: „Meine Güte, ich dachte gar nicht, daß Mövendreck so gefährlich ist.“

Pirat: „Ist es eigentlich auch nicht, aber das war einer der ersten Tage mit der Klaue.“

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.